Alice Therese Gottschalk

geb. Böhm, baute mit 16 Jahren ihre ersten Marionetten. Sie belegte zahlreiche Workshops, unter anderem bei Prof. Albrecht Roser. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Mechanikerin für Kunststoff und Kautschuk in der Firma Teufel Prototypen, begann sie im Jahr 2000 an der Schauspielschule „ Ernst-Busch“ in Berlin mit dem Studium des Figurentheaters. Seit 2002 studierte sie an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst“ in Stuttgart. Ihr Diplom machte sie im Oktober 2004.

Seit dem entwickelt sie mit unterschiedlichen Künstlern neue Stücke, gestalten Ausstattungen und führ Regie.

 

Während des Studiums assistierte sie 2003 Prof. Albrecht Roser bei der „Internationalen Sommerakademie“ in Connecticut USA und im Februar 2004, sowie im März/ April 2005 bei seiner Internationalen Masterclass in Stuttgart.

Hier entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Lehre, die sie als Gastdozentin an unterschiedlichen Hochschulen und in zahlereichen nationalen und internationalen Workshops beständig weiter entwickelt.

 

Inszenierungen, Ausstattung, Regie im einzelnen

04/2013

Premiere des Marionettenstücks WUNDERKAMMER in Zusammenarbeit mit Frank Soehnle und Raphael Mürle, Aufführungen in Stuttgart, Tübingen, Genf, Zürich, u.v.a. Ausgezeichnet vom internationalen Theaterfestival in Bielsko-Biala, Polen

07/2012

Ausstattung und Regie der Märchenoper „DER MOND“ von Carl Orff, in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Orchester der Universität Stuttgart und dem Studiengang Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

05/2011

Ausstattung und Regie für einen Walk-Act der WALA Stiftung zum Stiftungstag auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Spiel: Studenten des Studiengangs Figurentheater.

11/2010 bis heute

Spiel und Ausstattung KLEIST - ÜBER DAS MARIONETTENTHEATER ODER DIE ÜBERWINDUNG DER SCHWERKRAFT IN 3 AKTEN in Zusammenarbeit mit dem Theater des Lachens, Frankfurt/Oder Regie: Frank Soehnle, Aufführungen in Stuttgart, Berlin, Frankfurt/Oder

09/2010

Einladung nach Turin durch das INCANTI-Festival, Workshop zu Heinrich von Kleists Aufsatz „Über das Marionettentheater“ Regie: Frank Soehnle. Aufführung in Turin

05/2010

Ausstattung und Spiel in BAILANDO EL AMOR ein konzertanter Theaterabend oder ein theatrales Konzert. Regie: Britt Juergensen, Aufführungen im FITZ Stuttgart

 

 

11/2009

Regie DAS KLEINE KÄNGURU LERNT FLIEGEN für das Figurentheater Mottenkäfig e.V.

09/2009

Regie LIEB UND LEID IN LUDWIGSBURG - SCHILLER AM FADEN für Hermann-Haake-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester „Aufstrich“ und dem Studiengang Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Aufführungen im Schloß Ludwigsburg.

05/2009 bis 2013

regelmäßiger Einsatz als Klinikclown FRAU DR.FLORA in der Kinderklinik Esslingen.

09/2008

Regie und Ausstattung TSCHAIKOWSKY OP.48 in Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester „Aufstrich“ und dem Studiengang Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Aufführungen im Barocktheater Ludwigsburg.

06/2007 und 06/2008

Regie und Ausstattung ZAUBERLEHRLING und PHOEBUS UND PAN in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Orchester der Universität Stuttgart und dem Studiengang Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Aufführung im Züblinhaus Stuttgart und an der Universität Stuttgart

05/2007

Ausstattung der Inszenierung REBELLISCHE CHÖRE an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Schauspiel, Regie: Stefan Bastians

05/2006 bis heute

Ausstattung und Spiel DER MÜTZENDIEB IM ELFENLAND ein Abenteuerstück für Kinder ab 4 Jahren. Regie: Matthias Jungermann, Hank Nuwenhoud, Aufführungen: Figurentheater Marotte, Karlsruhe, Pole Poppenspäler-Festival Husum, Figurentheater Mottenkäfig Pforzheim, u.a.

10/2004 bis heute

Diplominszenierung MUSCHELKALK - DIE LIEBE DER JOACHIM RINGELNATZ
Regie: Stephanie Rinke, Aufführungen: Figurentheater Marotte Karlsruhe, Central- Theater Esslingen, Figurentheater Festival Wels, FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart, u.a.

05/2004bis heute

Soloprojekt 3 HIEROGLYPHEN 1 SOLO FÜR 2
Regie: Michael Vogel, Aufführungen: Lange Nacht der Museen, FITZ, Figurentheaterfestival in Bialystok (Polen), Figurentheaterfestival Wels (Österreich), Figurentheaterfestival in Luxemburg, u.a.

2003 bis 2004 

Regie, Ausstattung und Spiel von Szenen zu Tschaikowskys NUSSKNACKER und Moussorgskys BILDER EINER AUSSTELLUNG, Aufführungen zusammen mit dem Orchester der Stuttgarter Musikfreunde e.V. im Weißen Saal im Neuen Schloss von Stuttgart

2003

Spiel in DAS STUTTGARTER HUTZELMÄNNLEIN UND DIE HISTORIE DER SCHÖNEN LAU sowie für Spiel und Bau der Figuren in ALICE IM WUNDERLAND am Staatstheater Stuttgart

1998 bis heute 

Marionetten-Programm EPISODEN - 2. Platz im "ShowstArt- Wettbewerb" der Landesgirokasse und der Stuttgarter Nachrichten,
Engagement im Friedrichsbau-Varieté Stuttgart im Rahmen des Sommerprogramms BEST-OF-ShowstART, Daimler, LBS, u.a.

1997 bis heute

Eigene Inszenierung des Märchens RUMPELSTÜLZCHEN für Kinder von 4-8 Jahren
Engagements: Uniklinik Tübingen, Stadtbücherei Stuttgart, u.a.

Lehrtätigkeit

Seit 2008

Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Studiengang frühkindliche Erziehung und Bildung

2008 - 2011

Gastdozentin an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Seit 2007

Dozentin für das deutsch-französische Forum Bayreuth

Seit 2007

Gastdozentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Erweiterungsfach Spiel- und Theaterpädagogik

2007

Dozentin beim „artlink 2007“ Projekt für das Goethe Institut in Sri Lanka

Seit 2006

Dozentin bei der „National O’Neill Puppetry Conference“ in Connecticut, USA

Seit 2005

Gastdozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart für Marionettenbau und –spiel

2003 bis 2005

Assistentin von Prof. Albrecht Roser bei der Internationalen Sommerakademie an der University of Connecticut, sowie bei der Internationalen Meisterklasse für Marionettenbau in Stuttgart.

Seit 2004

Unterricht im Bereich Bewegung, Schauspiel, Maskenspiel und Marionettenspiel an Schulen und privat

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FAB-Theater